Vollmond berechnen

Dieser Mondphasen-Rechner zeigt für ein bestimmtes Jahr, wann Vollmond ist.

Eingabedaten
Datenschutzhinweis
Ergebnis
Fehler: Die Eingabe im Feld Jahr muss kleiner/gleich 2021 sein.

Bei Vollmond wird die Seite vom Mond, die man von der Erde aus sieht, voll von der Sonne angestrahlt. Der Vollmond erscheint deshalb leuchtend hell und kugelrund; tatsächlich scheint der Mond aber nicht selbst, sondern wird lediglich von der Sonne beschienen. Der Mond steht dabei, von der Erde aus gesehen, der Sonne annähernd gegenüber.

Mit diesem Online-Rechner finden Sie heraus, an welchen Terminen in einem bestimmten Jahr Vollmond ist. Geben Sie dazu das gewünschte Jahr ein und klicken Sie auf Berechnen.

Vollmondnächte sind aber nicht nur deswegen so hell (zumindest bei klarem Himmel), weil Vollmond ist – sondern auch, weil der Vollmond die ganze Nacht am Himmel steht. Das ist beim Mond nicht selbstverständlich: Weil ein Mondumlauf um die Erde etwas mehr als einen Tag dauert (ca. 1 Tag und 50 Minuten), verschieben sich Mondaufgang und -untergang jeden Tag ein wenig. Bei Neumond geht der Mond grundsätzlich morgens auf und abends unter, steht also tagsüber am Himmel. Bei zunehmendem Halbmond geht der Mond mittags auf und dafür schon gegen Mitternacht unter. Nur bei Vollmond geht der Mond auch tatsächlich abends auf und morgens unter, wandert also die ganze Nacht über den Himmel.

Von einem Vollmond bis zum nächsten vergehen ca. 29,5 Tage. Die Mondphasen selbst (Neumond, zunehmender Halbmond, Vollmond, abnehmender Halbmond) hängen nur von der Position des Mondes zur Erde und Sonne ab, und sind daher unabhängig vom Standort auf der Erde. Vollmond ist also überall auf der Erde gleichzeitig – wegen der Zeitzonen allerdings zu verschiedenen Ortszeiten.

Mondfinsternis

Ein Spezialfall des Vollmonds ist die Mondfinsternis: Dabei kreuzt der Mond die Umlaufbahn der Erde so, dass die Erde genau zwischen Sonne und Mond gerät. Weil der Mond viel kleiner ist als die Erde, wird der eben-noch-Vollmond dabei durch die Erde verschattet. Weil es in der Erdathmosphäre aber immer etwas gestreutes Sonnenlicht gibt, das den Mond selbst dann noch recht-beleuchtet, erscheint der Mond dabei rötlich ("Blutmond").

Eine Sonnenfinsternis gibt es dagegen nur bei Neumond.


Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Copyright © 2022 Rechner.Club