Tabelle des griechischen Alphabets mit Groß- und Kleinbuchstaben

Diese Tabelle zeigt das griechische Alphabet mit Groß- und Kleinbuchstaben samt Varianten sowie den Nummern der Buchstaben.

Ergebnis
Position
Großbuchstabe / Kleinbuchstabe / Variante
Bezeichnung
1
Α  /  α
Alpha
2
Β  /  β  /  ϐ
Beta
3
Γ  /  γ
Gamma
4
Δ  /  δ
Delta
5
Ε  /  ε
Epsilon
6
Ζ  /  ζ
Zeta
7
Η  /  η
Eta
8
Θ  /  θ  /  ϑ
Theta
9
Ι  /  ι
Iota
10
Κ  /  κ  /  ϰ
Kappa
11
Λ  /  λ
Lambda
12
Μ  /  μ
My
13
Ν  /  ν
Ny
14
Ξ  /  ξ
Xi
15
Ο  /  ο
Omikron
16
Π  /  π  /  ϖ
Pi
17
Ρ  /  ρ  /  ϱ
Rho
18
Σ  /  σ  /  ς
Sigma
19
Τ  /  τ
Tau
20
Υ  /  υ
Ypsilon
21
Φ  /  φ  /  ϕ
Phi
22
Χ  /  χ
Chi
23
Ψ  /  ψ
Psi
24
Ω  /  ω
Omega

Das griechische Alphabet beinhaltet die griechischen Buchstaben von Alpha bis Omega, mit denen sowohl Altgriechisch als auch modernes Griechisch bis heute geschrieben wird.

Diese Tabelle zeigt das griechischen Alphabet, bestehen aus 24 Groß- und Kleinbuchstaben, samt Varianten und den Nummern der Buchstaben.

Während das knapp 3.000 Jahre alten griechische Alphabet in der Antike für eine ganze Reihe von Sprachen verwendet wurde, wird heute nur noch Griechisch selbst damit geschrieben. Dafür tauchen griechische Buchstaben überall in der Mathematik und in Naturwissenschaften auf. Bekannt sind:

  • die Kreiszahl π
  • das Dichtezeichen ρ
  • die Wellenlänge λ
  • die Dreieckswinkel α, β und γ
  • das μ in Mikrometer und Mikrogramm.

Ursprünglich gab es im griechischen Alphabet (wie auch im lateinischen) nur die Großbuchstaben. Kleine Buchstaben kamen erst später hinzu und verdrängten die Großbuchstaben fast ausschließlich an den Satzanfang und den Anfang von Eigennamen. Zu einigen Buchstaben gibt es außerdem Varianten: So wird das kleine Beta im Wort meist ϐ, am Wortende dagegen β geschrieben. Ebenso das kleine Sigma σ (im Wort) bzw. ς (am Wortende).

Das griechische Alphabet lieferte die Vorlage für das lateinische Alphabet; die alten Römer haben ihr Alphabet also praktisch von den Griechen übernommen, mit leichten Änderungen. Daher kommt auch der Name Alphabet, von den ersten beiden griechischen Buchstaben Alpha und Beta – entsprechend den lateinischen Buchstaben A und B. Im lateinischen Alphabet werden heute noch viele Sprachen geschrieben, darunter Deutsch, Französisch und Englisch. Beide Alphabete haben gemeinsam, dass die Buchstaben eine festen Reihenfolge haben. Das griechische Alphabet lässt sich so als einheitliche Tabelle schreiben, was das Lernen erleichtert.


Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Copyright © 2022 Rechner.Club