Neuen Bruttopreis berechnen bei anteiliger Weitergabe einer Mehrwertsteuersenkung

Wie ändert sich der Preis, wenn die Mehrwertsteuer sinkt – der Händler das aber nur zum Teil an den Endkunden weiter gibt und den Rest für sich behält? Dieser Online-Rechner zeigt, wie der Bruttopreis dabei sinkt, der Nettopreis aber steigt.

Eingabedaten
Bisheriger Bruttopreis (mit MwSt.):
  Euro
Bisheriger Mehrwertsteuersatz:
  %
Neuer Mehrwertsteuersatz:
  %
Prozentualer Anteil der Steuersenkung, die an den Endkunden weitergegen wird:
  %
Ergebnisgenauigkeit:
  Nkst.
Datenschutzhinweis
Ergebnis
Zugrunde liegender Nettopreis (ohne MwSt.):
37,73
 Euro
Gesamtbetrag der Steuersenkung:
-1,13
 Euro
Anteilige Ersparnis für den Endkunden:
-0,57
 Euro
Neuer Bruttopreis (mit neuer MwSt.):
44,33
 Euro
Prozentuale Bruttopreisänderung:
-1,26
 %
Neuer Nettopreis (ohne MwSt.):
38,22
 Euro
Prozentuale Nettopreisänderung:
+1,29
 %
Fazit: Durch die Änderung des Mehrwertsteuersatzes von 19 % auf 16 % verändert sich der Bruttopreis um -0,57 Euro, wenn der Verkäufer die Steuersenkung zu 50 % an den Endkunden weitergibt. Dies entspricht einer prozentualen Bruttopreisveränderung von -1,26 % und einer Nettopreisveränderung von +1,29 %
Mehrwertsteuer - Säulendiagramm
0510152025303540455055Betrag in EuroBrutto (bisher)Netto+ MwSt. (bisher)Netto+ MwSt. (neu)Brutto (neu)
Abbildung abspeichern als:
Nutzungsbedingungen

Im Zuge der Coronakrise wurde die Mehrwertsteuer in Deutschland gesenkt, um Verbraucher finanziell zu entlasten und die Wirtschaft zu unterstützen. Der reguläre Steuersatz wurde von 19 auf 16 % gesenkt, der ermäßigte von 7 auf 5 %. Das gilt zunächst bis Ende 2020.

Anteilige Weitergabe: Bruttopreis sinkt, Nettopreis steigt

Händler sind nicht verpflichtet, die Mehrwertsteuersenkung vollständig an die Verbraucher weiterzugeben. Manche tun es trotzdem, andere machen z.B. halbe-halbe, weil sie durch die Coronakrise selbst knapp bei Kasse sind. Mit diesem Online-Rechner finden Sie heraus, wie sich die Preise ändern, wenn eine Mehrwertsteuersenkung nur anteilig an Endkunden weitergegeben wird. Das heißt:

Wie viel spart man als Kunde? Um wie viel sinkt also der Bruttopreis (Gesamtpreis samt Mehrwertsteuer)? Denn der sinkt natürlich trotzdem, auch wenn die Mehrwertsteuersenkung nur anteilig weitergegeben wird.

Um viel steigt der Nettopreis (Grundpreis ohne Mehrwertsteuer, den der Händler nimmt)? Denn der steigt um den Teil der Steuersenkung, den der Händler seinerseits behält.

Geben Sie dazu Folgendes ein:

  • den bisherigen Bruttopreis (den Gesamtpreis samt der bisherigen Mehrwertsteuer),
  • den bisherigen Steuersatz der Mehrwertsteuer (z.B. 19 %),
  • den neuen Steuersatz der Mehrwertsteuer (z.B. 16 %),
  • den Anteil der Steuersenkung, den der Händler weitergibt (z.B. 50 %),
  • und auf "Berechnen" klicken.

Was zeigt der Online-Rechner?

  • den bisherigen Nettopreis (Grundpreis ohne Mehrwertsteuer),
  • welchen Preisunterschied die Steuersenkung insgesamt ausmacht,
  • wie viel davon an den Endkunden weitergegeben wird. Der Rest bleibt beim Händler.
  • den neuen Bruttopreis (Gesamtpreise mit der neuen Mehrwertsteuer, den man als Kunde zahlt) – und was man als Kunde dabei prozentual spart.
  • den neuen Nettopreis (Grundpreis ohne Mehrwertsteuer, aber mit dem Teil der Steuersenkung, die der Händler behält), und was der Händler dadurch prozentual mehr bekommt.

Wie viel man als Kunde spart, wenn die Mehrwertsteuersenkung vollständig weitergegeben wird, finden Sie hier heraus: Neuen Bruttopreis bei Änderung des Mehrwertsteuersatzes berechnen

Mehr erfahren über die Mehrwertsteuer, warum es sie gibt und wie sie funktioniert.

Bitte beachten Sie auch unsere Erläuterungen zur Ergebnisgenauigkeit und zur Zahlendarstellung.


Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Copyright © 2022 Rechner.Club