Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
OK

Advent

Der Advent ist die Zeit der Vorbereitung und der Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Der Name kommt vom lateinischen advenire, was soviel wie ankommen bedeutet; gemeint ist die Ankunft bzw. Geburt von Jesus, die im christlichen Glauben an Weihnachten gefeiert wird.

Der Advent bzw. die Adventszeit beginnt am vierten Sonntag vor Weihnachten und geht bis Heiligabend, d.h. bis zum 24. Dezember. Sie umfasst immer vier Sonntage, die aufsteigend als 1., 2., 3. und 4. Advent bzw. Adventssonntag bezeichnet werden. Mit Advent können also sowohl die einzelnen Adventssonntage gemeint sein (dann mit Nummer versehen), als auch die Adventszeit an sich. Der Nikolaustag liegt immer innerhalb der Adventszeit.

Früher wurde der Advent als strenge Fastenzeit begangen – ähnlich wie heute noch die vorösterliche Fastenzeit bei den Katholiken. Mit der Zeit kam man jedoch von allzu viel religiös verordneter Selbstkasteiung ab, und so wird die Adventszeit heute vor allem als Zeit der Vorfreunde und Vorbereitung auf Heiligabend und Weihnachten begangen, verbunden mit zahlreichen Adventsbräuchen, die die freudige Erwartung auf Weihnachten schüren.

Adventsbräuche

Wer möchte, schmückt sein Heim mit einem Adventskranz, dessen vier Kerzen nach und nach an den vier Adventssonntagen entzündet werden, bis sie am vierten Advent schließlich alle gemeinsam brennen. Im christlichen Glauben symbolisiert das mit jeder Woche heller und wärmer werdende Licht die nahende Ankunft bzw. Geburt von Jesus. Ganz weltlich verbreitet es Weihnachtsstimmung und wirkt wohltuend an düsterkalten Dezembertagen.

Adventskalender versüßen nicht nur Kindern die Wartezeit bis Weihnachten. Sie starten (anders als die Adventszeit selbst, s.u.) am 1. Dezember und halten für jeden Tag bis Heiligabend ein Türchen oder Säckchen bereit; jeden Tag darf eines davon geöffnet werden und gibt eine kleine Überraschung frei, z.B. in Form einer Süßigkeit. Adventskalender können sowohl gekauft als auch selbst gebastelt werden.

Im Advent werden außerdem die traditionellen Weihnachtsplätzchen gebacken, und in der Regel mindestens einmal nachgebacken, weil sie dann doch zu lecker sind, als dass man sie bis Weihnachten unangetastet lassen wollte. In den Städten finden in der Adventszeit Weihnachtsmärkte statt, auf denen es, umgeben von Zimtduft und glühweinbeschwingten Besuchern, alle möglichen und auch manche unmöglichen Weihnachtsartikel zu kaufen oder einfach zu bestaunen gibt.

Adventsdatum

Weil sich die einzelnen Wochentage (und damit auch die Sonntage) von Jahr zu Jahr im Datum verschieben, beginnt der Advent je nach Jahr zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember und dauert zwischen 22 und 28 Tagen. Gleichzeitig schwankt damit auch das Datum der Adventssonntage – mit unseren Online-Rechnern finden Sie heraus, auf welches Datum der erste Advent, zweite Advent, dritte Advent und vierte Advent in beliebigen Jahren fallen.

Beispiel

Wann ist der 1. Advent und damit der Beginn der Adventszeit in den Jahren 2010 bis 2050?

Dieses Beispiel mit dem Online-Rechner "Ersten Advent berechnen" aufrufen.

Verwandte Feiertage-Rechner

Nikolaustag berechnen

Heiligabend berechnen

Ersten Weihnachtstag berechnen


Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Copyright © 2018 Rechner.Club

Impressum | Datenschutz