Diese Website nutzt Cookies für Einstellungen und Funktionalitäten, für Nutzungsstatistiken und für Werbung. Cookies helfen uns, unser Angebot bereitzustellen und zu verbessern.  Weitere Informationen 
Cookie-Einstellungen
Essentielle Cookies (z.B. für Warenkorb-Funktion)

Allen zustimmmen  Speichern

Punktdichte eines Fernsehers in Pixel pro Inch (ppi) berechnen

Wie gut ist die Wiedergabequalität eines Fernsehers? Wie fein können Details dargestellt werden? Berechnen Sie hier den ppi-Wert Ihres Fernsehers, die Punktdichte in Pixel pro Inch.

Eingabedaten
Bildauflösung:
Bilddiagonale:
   
Datenschutzhinweis
Ergebnis
Punktdichte in Pixel pro Inch:
54,9
 ppi
Rechnerische Pixel in der Diagonalen
2202,9
 Pixel
Diagonale in Zoll (Inch):
40,2
 Zoll

Ist ein Ultra HD Fernseher grundsätzlich besser als ein Full HD Fernseher? Nicht unbedingt – es kommt auf die Größe an! Als Faustformel: Je größer der Fernseher der, desto höher sollte seine HD-Stufe sein. Anders herum kann ein kleiner Full HD Fernseher eine ebenso gute Bildqualität liefern wie ein großer Ultra HD Fernseher.

Ausschlaggebend für die Bildqualität ist die Punktdichte: Die wird in Pixel pro Inch (ppi) angegeben; das heißt, wie viele einzelne Bildpunkte (Pixel) der Fernseher pro Inch (2,54 cm) wiedergeben kann. Je höher der ppi-Wert, desto schärfer und detailreicher ist das Bild – desto besser.

HD Ready, Full DH oder Ultra HD alleine sagt dagegen noch nichts über die Bildqualität. Denn die HD-Stufen richten sich nach der Gesamt-Pixelzahl des TV-Geräts. Maßgebend für die Punktdichte (ppi-Wert) ist aber, auf welche Bildfläche sich diese Pixel verteilen.

Mit diesem Online-Rechner berechnen Sie die Punktdichte (ppi-Wert) eines Fernsehers, anhand seiner HD-Stufe und der Bilddiagonale (als Maß für die Bildgröße). So funktioniert es:

  • Bildauflösung (HD-Stufe) wählen: Die Werte hinter HD Ready, Full HD und UHD (Ultra-HD) sind die Gesamtpixel, die ein TV-Gerät für die entsprechende HD-Stufe mindestens haben muss, unabhängig von der Bildgröße.
  • Die Bilddiagonale in Zentimetern oder Zoll eingeben.
  • Die Berechnung starten.

Ultra HD 4K und 8K

Der Zusatz 4K bzw. 8K bei Ultra-HD-Geräten kommt von der Pixelzahl in der Breite: 4K-Geräte haben rund 4.000 Pixel (4 Kilopixel) in der Breite, 8K-Geräte rund 8.000 Pixel (8 Kilopixel).

Ein UHD 4K Gerät hat rund doppelt so viele Bildpunkte auf seiner Wiedergabefläche wie ein Full HD Gerät. Ein UHD 8K sogar viermal so viele. Auf die Punktdichte (ppi-Wert) umgerechnet heißt das: Ein 4K Fernseher kann bei gleichem ppi-Wert doppelt so groß sein wie ein Full HD Fernseher; ein UHD 8K Fernseher sogar viermal so groß. Die höheren HD-Stufen ermöglichen also größere TV-Geräte bei gleicher oder sogar höherer Bildqualität – vorausgesetzt natürlich, das Fernsehsignal liefert die Bildqualität. Andererseits können kleinere Geräte schon bei niedrigerer HD-Stufe höhere ppi-Werte erreichen.

Rechenbeispiele

  • Full HD Fernseher mit 80 cm Bilddiagonale: Punktdichte rund 70 ppi
  • Ultra-HD 4K-Fernseher mit 2 m Bilddiagonale: Punktdichte 56 ppi
  • Ultra-HD 4K-Fernseher mit 1,50 m Bilddiagonale: Punktdichte rund 75 ppi


Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Copyright © 2021 Rechner.Club